VELUX Rolladen steuern

Aus FHEMWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Achtung, Seite ist total veraltet

Unbedingt lesen: KLF200

Vorwort

Wird ein VELUX Rollladen neu eingebaut und man hat die Absicht diesen mit FHEM zu steuern so sollte zwingend darauf geachtet werden KEINE Steuerbox (zb. KLF-100) anzuschließen. Auch nicht mal zu testen. Hat der Rollen einmal solche Steuerbox erkannt, schaltet er intern auf diesen Steuerbox-Modus um und ist nicht mehr per Polumschaltung steuerbar!

Ist der Rollladen noch per Polumschaltung steuerbar, so kann hier weitergelesen werden

Es gibt mehrere Möglichkeiten einen VELUX Rollladen mit einem Homematic Rollladenaktor zu schalten, um diesen damit in FHEM zu integrieren

Homematic HM-LC-Bl1PBU-FM auf 24VDC umbauen

Diese Modifikation ist hier sehr gut erklärt.

Homematic HM-LC-Bl1PBU-FM In Verbindung mit Relais

Möchte mal keine Lötaktionen am Rollladenaktor vornehmen, so ist evtl. diese Variante interessant. Allerdings benötigt man zusätzlichen Platz für einen Unterputz Schaltschrank. Es wird ein 24VDC Hutschienennetzteil mit entsprechender Leistung benötigt. Es muss mindestens 1A pro Rollladen bereitstellen. Z.B. bei 3 Rollläden eignet sich das 4,2A 24DVC Modul sehr gut. Es belegt 6TE im Schaltschrank. Pro Rollladen benötigt man zwei 230V 4fach Wechsler Koppelrelais. Von diesen 4 Wechslern je Relais werden 3 benötigt: 2 Stück für +/- Pol, 1 Stück für die Steuerung des 24VDC Netzteils

Beim Einbau in eine Unterputzverteilung bietet sich folgendes Relais aufgrund geringer Tiefe an:
Phoenix Contact 2903304 RIF Monostabiles Relais für DIN-Schienen, 230Vac Spule, 4-poliger Wechsler 5 A / 250Vdc

Die 2 Phasen des Rollladenaktors steuern nun je ein Relais an. Die Wechsler Ausgänge Relais werden nun wie folgt verdrahtet:

Relais für Hochfahrt

  • Wechsler 1: IN: + Pol Netzteil, OUT: Pol 1 des Rollladens
  • Wechsler 2: IN: - Pol Netzteil, OUT: Pol 2 des Rollladens
  • Wechsler 3: IN: 230V Phase, OUT: 230V Stromzufuhr des Netzteils


Relais für Runterfahrt

  • Wechsler 1: IN: + Pol Netzteil, OUT: Pol 2 des Rollladens
  • Wechsler 2: IN: - Pol Netzteil, OUT: Pol 1 des Rollladens
  • Wechsler 3: IN: 230V Phase, OUT: 230V Stromzufuhr des Netzteils

Man sieht, es sind lediglich die Ausgänge des Rollladen vertauscht. Wichtig ist, dass beide Relais NICHT gleichzeitig angezogen sind. Das verursacht einen 24V Kurzschluss. Der HM Rollladenaktor stellt dies aber sicher. Er wird NIE eine Hoch- und Runterfahrt initiieren.

Hat man mehrere Rollläden, so ist pro Rollladen identisch zu verfahren.

Lernfahrt initiieren

Fährt der Rollladen nicht komplett herunter oder hoch, so hilft ev. eine erneute Lernfahrt. Diese kann wie folgt initiiert werden:

  • Rollladen komplett herunter fahren
  • 3x kurzen Runterfahr-Impuls geben
  • Jetzt Dauerstrom zum Herunterfahren geben

Nun sollte der Rollladen erst hoch, dann wieder herunterfahren, jetzt aber bis zum Anschlag - der eigentlichen und korrekten Endposition.

Je nach Ausgangslage kann es erforderlich sein, den dreifachen Runterfahr-Impuls sowie den anschließenden Dauerstrom zum Herunterfahren nicht bei ganz geschlossenem Rollladen abzusetzen, sondern beispielsweise auf halber Strecke.

Mögliche Probleme bei Nutzung von mehreren Rollläden an einem Netzteil

Es besteht der Verdacht, das die Rollläden untereinander kommunizieren. Wurden weitere Rollläden erkannt, so kann es zu Störungen kommen bis dahin, das die Rollläden die Fahrt verweigern. Dazu ist lediglich jeweils dicht am Rollladen ein zb. 220uF Elko an beiden Polen parallel anzuschließen.

Links