AutoShuttersControl

Aus FHEMWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AutoShuttersControl
Zweck / Funktion
Steuerung von Rollläden
Allgemein
Typ Gerätemodul
Details
Dokumentation EN / DE
Support (Forum) Automatisierung
Modulname 73_AutoShuttersControl.pm
Ersteller CoolTux (Forum /Wiki)
Wichtig: sofern vorhanden, gilt im Zweifel immer die (englische) Beschreibung in der commandref!

Mit AutoShuttersControl oder kurz ASC können Rollläden automatisch hoch und herunter gefahren werden. Zum Beispiel Öffnen bei Sonnenaufgang, Schließen bei Sonnenuntergang, Beschatten abhängig vom Sonnenstand oder Anfahren von Lüftungspositionen nach Öffnen des zugehörigen Fensters.

Basics

Info blue.png
Das Modul befindet sich derzeit noch in der Entwicklung; der derzeit aktuelle Stand ist diesem "Thread im Forum" zu entnehmen.


Als Voraussetzung sollten folgende FHEM-Devices bereits vorhanden sein:

  • Rollläden,
  • Fensterkontakte,
  • Bewohnerstatus auf Basis von Residents/Roomates in englisch. Ersatzweise andere Devices, z.B. Dummys, welche als state home, absent, asleep, gotosleep und awoken setzen sowie ein Reading lastState.
  • Helligkeitssensor (Steuerung nach Helligkeit für Beschattung)
  • Ein Device zur Bestimmung des Sonnenstands (nur für Beschattung). Unterstützt werden derzeit Astro und Twilight[1].
  • Wenn Feiertage berücksichtigt werden sollen: Ein oder mehrere holiday2we-Angaben in global samt entsprechender holiday-Dateien[2] [3].

Die Einrichtung des Moduls bzw. dessen Funktionalität erfolgt in mehreren Schritten:

  • Definition des ASC-Devices
  • Einstellung zentraler Vorgaben am ASC-Device
  • Markieren der zukünftig zu steuernden Rollladen-Devices
  • Einbinden der Rollladen-Devices in das ASC-Device
  • Einstellen der individuellen Vorgaben je Rollladen (am Rollladen-Device)

Dabei geht man am einfachsten schrittweise vor und erweitert die Funktionalität nach und nach um die gewünschten Funktionen. Dann benötigt man jeweils nur einen kleinen Teil der vielen per Attribut einstellbaren Optionen, und kann die Auswirkungen der jeweiligen Änderung besser nachvollziehen.

Einrichtung

Info blue.png
ASC kann auch verwendet werden, um lediglich Teilaufgaben der Rollladensteuerung zu erfüllen, also z.B. nur das morgendliche Öffnen der Rollläden. Allerdings geht dabei ein erheblicher Teil des Komforts verloren, der dadurch entsteht, dass die Steuerung innerhalb der vollintegrierten Lösung jeweils nachvollzieht, aus welchem Grund eine Fahrt erfolgt war und dies ggf. bei der nächsten Aktion berücksichtigt.


Vorbereitung

Zunächst sollten die in den Basics beschriebenen Geräte vorhanden und funktionsfähig sein.

Define des ASC-Devices

Es genügt ein einfaches define ohne weitere Parameter. define <name> AutoShuttersControl Dies bewirkt neben der Anlage des Devices selbst auch, dass als weiteres globales Attribut ASC verfügbar wird.

Einstellung zentraler Vorgaben

Mit Attributen am ASC-Device wird das Verhalten des ASC-Devices eingestellt, z.B. Vermeiden von morgendlichen oder abendlichen Fahrten, Frostschutzfunktion bei Gefahr von festgefrorenen Rollläden oder die Reaktion auf Fensterkontakte. Details sind der Commandref zu entnehmen. Diese Attribute können jederzeit geändert werden.

Auswählen zu steuernder Rollladen-Devices

Für jeden vom ASC-Device kontrollierten Rollladen muss das globale Attribut ASC gesetzt werden. Das steht nach dem Definieren des ASC-Devices zur Verfügung. Das Attribut ist mit 1 oder 2 festzulegen:

  1. Je kleiner der pct Wert um so weiter ist der Rollladen geschlossen. Typischerweise ist dann 0 offen und 100 geschlossen. Dies ist z.B. die passende Wahl für ROLLO-Devices
  2. Je größer der pct Wert desto weiter ist der Rollladen geschlossen, also offen für set <name> pct 100. Typische Vertreter dieses Typs sind HomeMatic (CUL_HM-) Geräte oder die Shelly2-Aktoren.

Basierend auf dem Parameter leitet das Modul bestimmte Voreinstellungen (defaults) für den Rollladen ab. Es genügt daher, nur jeweils die Einstellungen zu verändern, die anders gewünscht werden oder für den Rollladenaktortyp anders sein müssen (z.B. dim 99 für vollständiges Öffnen eines ZWave-Aktors).

Info blue.png
Das Vorstehende gilt jeweils für den nicht-invertierten Modus! Wer z.B. ein HomeMatic-Gerät mit levelinverse betreibt, sollte ASC auf "1" setzen usw.. Maßgeblich ist letztlich nur die Frage, ob die Offen-Positionsangabe nummerisch kleiner oder größer als die Geschlossen-Positionsangabe ist; die konkreten Zahlenwerte spielen dabei keine Rolle, die Angabe position oder pct kann auch später über ein weiteres Attribut passend eingestellt werden.


Einbinden in das ASC-Device

Nachdem das ASC Attribut für die betreffenden Rollladen-Devices gesetzt ist, muss mit set <name> scanForShutters ein Suchlauf gestartet werden, mit dem diese Rollläden in die Steuerungslogik eingebunden werden.

Einstellen der individuellen Vorgaben

Die gefundenen Rollladen-Devices erhalten weitere Attribute, mit denen für den jeweiligen Rollladen benötigte Einstellungen vorgenommen werden. Diese Attribute sind in der commandref beschrieben.

Readings

Readings im zentralen ASC-Device

Name Datentyp/
Wertebereich
Bedeutung
..._nextAstroTimeEvent Zeit wird abhängig von der eingestellten Attribute ASC_Time_Up/ASC_Time_Down angezeigt. Bei astro die Uhrzeit des Sonnenauf- oder Sonnenuntergang, bei time und brightness die Zeit aus ASC_Time_Up_Early/ASC_Time_Down_Late pro Rollonamen
..._lastPosValue Position pro Rollonamen, bevor ASC die Rollläden verfahren hat.
..._PosValue aktuelle Position pro Rollonamen.
ascEnable on, off globale ASC Steuerung bei den Rollläden aktiv oder inaktiv
controlShading on, off globale Beschattungsfunktion aktiv oder inaktiv
hardLockOut on, off Status des hardwareseitigen Aussperrschutzes / gilt nur für Rollläden mit dem Attribut bei denen das Attributs ASC_LockOut entsprechend auf hard gesetzt ist.
selfDefense on, off globale Selbstschutzfunktion aktiv oder inaktiv
partyMode on, off globaler Partymodus aktiv oder inaktiv
state Status des ASC-Devices: active, enabled, disabled oder weitere Statusinformationen wie z.B. Grund der letzen Fahrt.
room_... Auflistung aller Rollläden, welche in den jeweiligen Räumen gefunden wurden, Bsp.: room_Schlafzimmer,Terrasse.
sunriseTimeWeHoliday on,off globale Wochenendunterstützung aktiv oder inaktiv.
userAttrList rolled out Das ASC-Modul verteilt an die gesteuerten Rollladen-Geräte diverse Benutzerattribute (userattr). In diesem Reading kann der Status dieser Verteilung geprüft werden.

Readings in den Rolllädendevices

Name Bedeutung
ASC_Enable Status von ASC_Enable (on,off).
ASC_ShuttersLastDrive Grund der letzten Fahrt des Rollladens.
ASC_Time_DriveDown Zeit wird abhängig von der eingestellten Attribute ASC_Time_Down angezeigt. Bei astro die Uhrzeit des Sonnenuntergangs, bei time und brightness die Zeit aus /ASC_Time_Down_Late
ASC_Time_DriveUp Zeit wird abhängig von der eingestellten Attribute ASC_Time_Up angezeigt. Bei astro die Uhrzeit des Sonnenaufgangs, bei time und brightness die Zeit aus /ASC_Time_Up_Early

set- und get-Befehle für das ASC-Device

set-Anweisungen

Name Datentyp/
Wertebereich
Beschreibung
advDriveDown on, off Nachholen der durch ASC_Adv on ausgesetzten Fahrten.
ascEnable on, off Aktiviert oder deaktiviert die globale ASC-Steuerung.
controlShading on, off Aktiviert oder deaktiviert die globale Beschattungssteuerung.
createNewNotifyDev Legt die interne Struktur für NOTIFYDEV neu an. (Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn Attribut ASC_expert auf 1 gesetzt ist.)
hardLockOut on, off Aktiviert den hardwareseitigen Aussperrschutz für die Rollläden, bei denen das Attributs ASC_LockOut auf hard gesetzt ist. Mehr Informationen in der Beschreibung bei den Attributen für die Rollladengeräten.
partyMode on, off Aktiviert den globalen Partymodus. Alle Rollladen-Geräten, in welchen das Attribut ASC_Partymode auf on gesetzt ist, werden durch ASC nicht mehr gesteuert. Der letzte Schaltbefehl, der bspw. durch ein Fensterevent oder Wechsel des Bewohnerstatus an die Rollläden gesendet wurde, wird beim Deaktivieren des Partymodus ausgeführt
renewAllTimer Erneuert bei allen Rollläden die Zeiten gemäß ASC_UP/ASC_DOWN und setzt die internen Timer neu.
renewTimer Erneuert bei dem ausgewählten Rollladen die Zeiten gemäß ASC_UP/ASC_DOWN und setzt die internen Timer neu.
scanForShutters Sucht alle FHEM Devices mit dem Attribut ASC 1 oder 2 und legt diese im ASC-Modul an
selfDefence on, off Aktiviert bzw. deaktiviert die Selbstschutzfunktion. Beispiel 1: Wenn das Residents-Gerät gone meldet, alle Rollläden dann heruntergefahren. Beispiel 2 : Wenn das Residents-Gerät absent meldet, das Attribut ASC_ShuttersPlace=terrace ist und ein Fenster im Haus noch geöffnet ist, so wird an diesem Fenster der Rollladen dann heruntergefahren.
shutterASCenableToggle Aktivieren oder deaktivieren der ASC Kontrolle des einzelnen Rollladens.
sunriseTimeWeHoliday on,off Aktiviert die Wochenendunterstützung. Dann wird das Attribut ASC_Time_Up_WE_Holiday am Rollladen-Device beachtet.
wiggle Bewegt einen oder mehrere Rollläden um einen definierten Wert (Default: 5%) und nach einer Minute wieder zurück in die Ursprungsposition. Diese Funktion könnte bspw. zur Abschreckung in einem Alarmsystem eingesetzt werden.

get-Anweisungen

Name Beschreibung
showNotifyDevsInformations Zeigt eine Übersicht der abgelegten NOTIFYDEV Struktur. Diese Funktion wird für das Debugging genutzt. Hierzu ist das Attribut ASC_expert = 1 zu setzen.

Attribute

Info blue.png
Die Attributnamen haben sich teilweise geändert, nachfolgend ist der Stand von Modulversion v0.8.x wiedergegeben.


Info blue.png
In der commandref findet sich häufig die Schreibweise ASC_BrightnessSensor Sensorname[:brightness [400:800]]. Dabei sind die Angaben in den eckigen Klammern optional. Dies müssen also nicht angegeben werden, stattdessen verwendet das Modul dann Standardwerte (siehe cref), die in der cref zu findenden Angaben entsprechen dabei den defaults. Werden Werte angegeben, sind die eckigen Klammern wegzulassen! Beispiel: ASC_BrightnessSensor hm_motion_1 70:100 würde das brightness-Reading des Sensors hm_motion_1 verwenden und einen morgendlichen Schwellenwert von 70 bzw. 100 für abends.


Attribute direkt am ASC-Device

Name Datentyp/
Wertebereich
Default-Wert Beschreibung
ASC_autoAstroModeEvening REAL, CIVIL, NAUTIC, ASTRONOMIC oder HORIZON nach welchem ASTRO-Modus soll die Abendfahrt berechnet werden
ASC_autoAstroModeEveningHorizon - 9 bis 9 0 Höhe über dem Horizont. Wird nur berücksichtigt, wenn im Attribut ASC_autoAstroModeEvening der Wert HORIZON ausgewählt wurde.
ASC_autoAstroModeMorning REAL, CIVIL, NAUTIC, ASTRONOMIC oder HORIZON nach welchem ASTRO-Modus soll die Morgendfahrt berechnet werden
ASC_autoAstroModeMorningHorizon - 9 bis 9 0 Höhe über dem Horizont. Wird nur berücksichtigt, wenn im Attribut ASC_autoAstroModeMorning der Wert HORIZON ausgewählt wurde.
ASC_autoShuttersControlComfort on, off off schaltet die Komfortfunktion an. Bedeutet, dass ein Rollladen mit einem threestate-Sensor am Fenster beim Öffnen in eine Offenposition fährt. Hierzu muss beim Rollladen das Attribut ASC_ComfortOpen_Pos entsprechend konfiguriert sein.
ASC_autoShuttersControlEvening on, off Aktiviert die automatische Steuerung durch das ASC-Modul am Abend.
ASC_autoShuttersControlMorning on, off Aktiviert die automatische Steuerung durch das ASC-Modul am Morgen.
ASC_blockASCDrivesAfterManual 0, 1 wenn dieser Wert auf 1 gesetzt ist, dann werden Rollläden vom ASC-Modul nicht mehr gesteuert, wenn zuvor manuell eingegriffen wurde. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass im Reading ASC_ShuttersLastDrive der Status manual enthalten ist und sich der Rollladen auf eine unbekannte (nicht in den Attributen anderweitig konfigurierte) Position befindet.
ASC_brightnessDriveUpDown Werte (z.B. Lux) bei dem Schaltbedingungen für Sonnenauf- und -untergang geprüft werden sollen. Diese globale Einstellung kann durch die WERT-MORGENS:WERT-ABENDS Einstellung von ASC_BrightnessSensor im Rollladen selbst überschrieben werden.
ASC_debug 0, 1 0 Aktiviert die erweiterte Logausgabe für Debugausgaben (nur nach Aufforderung nutzen)
ASC_expert 0, 1 0 ist der Wert 1, so werden erweiterte Informationen bezüglich des NotifyDevs unter set und get angezeigt
ASC_freezeTemp -5 bis 5 Temperatur, ab welcher der Frostschutz greifen soll und der Rollladen nicht mehr fährt. Der letzte Fahrbefehl wird gespeichert.
ASC_rainSensor DEVICENAME[:READINGNAME] MAXTRIGGER[:HYSTERESE] [CLOSEDPOS] - der Inhalt ist eine Kombination aus Devicename, Readingname, Wert ab dem getriggert werden soll, Hysterese Wert ab dem der Status Regenschutz aufgehoben werden soll und der "wegen Regen geschlossen Position".
ASC_residentsDev DEVICENAME[:READINGNAME] - der Inhalt ist eine Kombination aus Devicenamen und Readingnamen des Residents-Device der obersten Ebene (z.B. rgr_Residents:state)
ASC_shuttersDriveDelay maximale Zufallsverzögerung in Sekunden bei der Berechnung der Fahrzeiten. 0 bedeutet keine Verzögerung
ASC_tempSensor DEVICENAME[:READINGNAME] - der Inhalt ist eine Kombination aus Device und Reading für die Außentemperatur
ASC_twilightDevice das Device, welches die Informationen zum Sonnenstand liefert. Wird unter anderem für die Beschattung verwendet.
ASC_windSensor DEVICE[:READING] - Sensor für die Windgeschwindigkeit. Kombination aus Device und Reading.

Attribute in den Rolllädendevices

Name Datentyp/
Wertebereich
Default-Wert Beschreibung
ASC 0, 1, 2 "kein Anlegen der Attribute beim ersten Scan bzw. keine Beachtung eines Fahrbefehles",1 = "Inverse oder Rollo - Bsp.: Rollo oben 0, Rollo unten 100 und der Befehl zum prozentualen Fahren ist position",2 = "Homematic Style - Bsp.: Rollo oben 100, Rollo unten 0 und der Befehl zum prozentualen Fahren ist pct
ASC_Adv on, off bei on wird das runterfahren des Rollos während der Weihnachtszeit (1. Advent bis 6. Januar) ausgesetzt! Durch set <ASCDEVICE> advDriveDown werden alle ausgesetzten Fahrten nachgeholt.
ASC_Antifreeze off, soft, hard, am, pm Frostschutz, wenn soft fährt der Rollladen in die ASC_Antifreeze_Pos, bei hard/am/pm wird gar nicht oder innerhalb der entsprechenden Tageszeit nicht gefahren
ASC_Antifreeze_Pos Position des Rolllades die angefahren werden soll, wenn der Fahrbefehl komplett schließen lautet, aber der Frostschutz aktiv ist !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss eine positive Zahl/Dezimalzahl sein!!!
ASC_autoAstroModeEvening REAL, CIVIL, NAUTIC, ASTRONOMIC oder HORIZON nach welchem ASTRO-Modus soll die Abendfahrt berechnet werden
ASC_autoAstroModeEveningHorizon - 9 bis 9 0 Höhe über dem Horizont. Wird nur berücksichtigt, wenn im Attribut ASC_autoAstroModeEvening der Wert HORIZON ausgewählt wurde.
ASC_autoAstroModeMorning REAL, CIVIL, NAUTIC, ASTRONOMIC oder HORIZON nach welchem ASTRO-Modus soll die Morgendfahrt berechnet werden
ASC_autoAstroModeMorningHorizon - 9 bis 9 0 Höhe über dem Horizont. Wird nur berücksichtigt, wenn im Attribut ASC_autoAstroModeMorning der Wert HORIZON ausgewählt wurde.
ASC_BlockingTime_afterManual 1200 wie viel Sekunden soll die Automatik nach einer manuellen Fahrt aussetzen
ASC_BlockingTime_beforeDayOpen 3600 wie viel Sekunden vor dem morgendlichen öffnen soll keine schließen Fahrt mehr stattfinden.
ASC_BlockingTime_beforeNightClose 3600 ie viel Sekunden vor dem nächtlichen schließen soll keine öffnen Fahrt mehr stattfinden.
ASC_BrightnessSensor none DEVICE[:READING] WERT-MORGENS:WERT-ABENDS / 'Sensorname[:brightness [400:800]]' Angaben zum Helligkeitssensor mit (Readingname, optional) für die Beschattung und dem Fahren der Rollladen nach brightness und den optionalen Brightnesswerten für Sonnenauf- und Sonnenuntergang
ASC_Closed_Pos default Vorgabe ist abhängig vom Attribut ASC in 10er-Schritten von 0 bis 100

wird angefahren wenn SelfDefense aktiv ist

ASC_ComfortOpen_Pos in 10er Schritten von 0 bis 100 !!! Die eingestellte Position wird bei einem threestate Sensor angefahren. Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss eine positive Zahl/Dezimalzahl sein!!!
ASC_Down time, astro, brightness, roommate astro bei astro wird Sonnenuntergang berechnet, bei time wird der Wert aus ASC_Time_Down_Early als Fahrzeit verwendet und bei brightness muss ASC_Time_Down_Early und ASC_Time_Down_Late korrekt gesetzt werden. Der Timer läuft dann nach ASC_Time_Down_Late Zeit, es wird aber in der Zeit zwischen ASC_Time_Down_Early und ASC_Time_Down_Late geschaut, ob die als Attribut im Moduldevice hinterlegte ASC_brightnessDriveUpDown der Down Wert erreicht wurde. Wenn ja, wird der Rollladen runter gefahren.
ASC_DiveUpMaxDuration 60 die Dauer des Hochfahrens des Rollladens plus 5 Sekunden
ASC_Drive_Delay -1 maximaler Wert für einen zufällig ermittelte Verzögerungswert in Sekunden bei der Berechnung der Fahrzeiten, 0 bedeutet keine Verzögerung, -1 bedeutet, dass das ??gleichwertige Attribut?? aus dem ASC Device ausgewertet werden soll
ASC_Drive_DelayStart -1 in Sekunden verzögerter Wert ab welchen dann erst das Offset startet und dazu addiert wird. Funktioniert nur wenn gleichzeitig ASC_DriveDelay gesetzt wird.
ASC_ExternalTrigger DEVICE:READING VALUEACTIVE:VALUEINACTIVE POSACTIVE:POSINACTIVE, Beispiel: "WohnzimmerTV:state on:off 66:100" bedeutet das wenn ein "state:on" Event kommt soll das Rollo in Position 66 fahren, kommt ein "state:off" Event soll es in Position 100 fahren. Es ist möglich die POSINACTIVE weg zu lassen dann fährt das Rollo in LastStatus Position.
ASC_GuestRoom on, off aktuell noch nicht umgesetzt...
ASC_LockOut soft, hard, off off stellt entsprechend den Aussperrschutz ein. Bei global aktivem Aussperrschutz (set ASC-Device lockOut soft) und einem Fensterkontakt open bleibt dann der Rollladen oben. Dies gilt nur bei Steuerbefehlen über das ASC Modul. Stellt man global auf hard, wird bei entsprechender Möglichkeit versucht den Rollladen hardwareseitig zu blockieren. Dann ist auch ein Fahren über die Taster nicht mehr möglich
ASC_LockOut_Cmd inhibit, blocked, protection none set Befehl für das Rollladen-Device zum Hardware sperren. Dieser Befehl wird gesetzt werden, wenn man "ASC_LockOut" auf hard setzt
ASC_Mode_Down absent, always, off, home always Wann darf die Automatik steuern. immer, niemals, bei Abwesenheit des Roommate (ist kein Roommate und absent eingestellt, wird gar nicht gesteuert)
ASC_Mode_Up absent, always, off, home always Wann darf die Automatik steuern. immer, niemals, bei Abwesenheit des Roommate (ist kein Roommate und absent eingestellt, wird gar nicht gesteuert)
ASC_Open_Pos default Vorgabe ist abhängig vom Attribut ASC in 10er-Schritten von 0 bis 100
ASC_Partymode on, off off schaltet den Partymodus an oder aus. Wird am ASC Device set ASC-DEVICE partyMode on geschalten, werden alle Fahrbefehle an den Rollläden, welche das Attribut auf on haben, zwischengespeichert und später erst ausgeführ
ASC_Pos_Reading Name des Readings, welches die Position des Rollladen in Prozent angibt. Wird bei unbekannten Device-Typen auch als set Befehl zum Fahren verwendet
ASC_PrivacyDownValue_beforNightClose -1 wie viele Sekunden vor dem abendlichen schließen soll der Rollladen in die Sichtschutzposition fahren, oder bei Brightness ab welchem minimum Brightnesswert soll das Rollo in die Privacy Position fahren. Bei Brightness muss zusätzlich zum Zeitwert der Brightnesswert mit angegeben werden 1800:300 bedeutet 30 min vor night close oder bei unter einem Brightnesswert von 300
ASC_PrivacyDown_Pos 50 Position den Rollladens für den abendlichen Sichtschutz!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss eine positive Zahl/Dezimalzahl sein!!!
ASC_PrivacyUpValue_beforDay -1 wie viele Sekunden vor dem morgendlichen öffnen soll der Rollladen in die Sichtschutzposition fahren, oder bei Brightness ab welchem minimum Brightnesswert soll das Rollo in die Privacy Position fahren. Bei Brightness muss zusätzlich zum Zeitwert der Brightnesswert mit angegeben werden 1800:600 bedeutet 30 min vor day open oder bei über einem Brightnesswert von 600
ASC_PrivacyUp_Pos 50 Position den Rollladens für den morgendlichen Sichtschutz!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss eine positive Zahl/Dezimalzahl sein!!!
ASC_RainProtection on, off soll der Rollladen beim Regenschutz beachtet werden. on=JA, off=NEIN.
ASC_Roommate_Device none mit Komma getrennte Namen des/der Roommate-Device/s welche den/die Bewohner des Rollladen-Raumes wiedergibt. Macht nur Sinn in Schlaf- oder Kinderzimmern
ASC_Roommate_Reading Reading des Roommate-Device, welches den Status wieder gibt
ASC_Self_Defense_AbsentDelay 300 um wie viele Sekunden soll das fahren in Selfdefense bei Residents absent verzögert werden
ASC_Self_Defense_Mode gone ab welchen Residents Status soll Selfdefense aktiv werden ohne das Fenster auf sind
ASC_Shading_InOutAzimuth 95:265 Azimut Wert ab dem bei Überschreiten Beschattet und bei Unterschreiten Endschattet werden soll
ASC_Shading_MinMax_Elevation 25.0:100.0 ab welcher min Höhe des Sonnenstandes soll beschattet und ab welcher max Höhe wieder beendet werden, immer in Abhängigkeit der anderen einbezogenen Sensorwerte
ASC_Shading_MinOutsideTemperature_ 18 ab welcher Temperatur soll Beschattet werden, immer in Abhängigkeit der anderen einbezogenen Sensorwert
ASC_ShadingMode absent, always, off, home off wann soll die Beschattung nur stattfinden
ASC_Shading_Pos Position des Rollladens für die Beschattung !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss eine positive Zahl/Dezimalzahl sein!!!
ASC_Shading_StateChange_SunnyCloudy 35000:20000 Brightness Wert ab welchen die Beschattung stattfinden und aufgehoben werden soll, immer in Abhängigkeit der anderen einbezogenen Sensorwerte
ASC_Shading_WaitingPeriod 1200 wie viele Sekunden soll gewartet werden bevor eine weitere Auswertung der Sensordaten für die Beschattung stattfinden soll
ASC_Shutter_IdleDetection READING:VALUE gibt das Reading an welches Auskunft über den Fahrstatus des Rollos gibt, sowie als zweites den Wert im Reading welcher aus sagt das das Rollo nicht fährt
ASC_ShuttersPlace window, terrace wenn dieses Attribut auf terrace gesetzt ist und das Residents-Device in den Status absent geht, selfDefence aktiv ist und das Fenster geöffnet ist, wird das Rollo geschlossen. Wenn ein twostate Senso genutzt wird und dieses Attribut auf terrace gesetzt ist wird ASC_Ventilate_Pos ignoriert und das Rollo wird beim öffnen des Fenster komplett geöffnet. Wenn dieses Attribut auf window gesetzt ist wird ASC_Ventilate_Pos berücksichtigt und das Rollo wird entsprechend der ASC_Ventilate_Pos geöffnet. Wenn das Fenster wieder geschlossen wird, dann wird das Rollo unabhängig von windows oder terrace vollständig geschlossen.
ASC_Sleep_Pos in 10er-Schritten von 0 bis 100, default Vorgabe ist abhängig vom Attribut ASC. Position wird angefahren wenn Bedingung für modeDown aktiv ist. Hiermit kann z.B. das komplette abendliche Schließen des Rollos begrenzt werden.
ASC_TempSensor DEVICENAME[:READINGNAME] - der Inhalt ist eine Kombination aus Device und Reading für die Außentemperatur
ASC_Time_Down_Early 16:00 Sonnenuntergang frühste Zeit zum Runterfahren !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss ein Zeitformat in Form HH:MM[:SS] sein!!!
ASC_Time_Down_Late 22:00 Sonnenuntergang späteste Zeit zum Runterfahren !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss ein Zeitformat in Form HH:MM[:SS] sein!!!
ASC_Time_Up_Early 05:00 Sonnenaufgang frühste Zeit zum Hochfahren !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss ein Zeitformat in Form HH:MM[:SS] sein!!!
ASC_Time_Up_Late 08:30 Sonnenaufgang späteste Zeit zum Hochfahren !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss ein Zeitformat in Form HH:MM[:SS] sein!!!
ASC_Time_Up_WE_Holiday 08:00 Sonnenaufgang frühste Zeit zum Hochfahren am Wochenende und/oder Urlaub (holiday2we wird beachtet).ACHTUNG!!! in Verbindung mit Brightness für ASC_Up muss die Uhrzeit kleiner sein wie die Uhrzeit aus ASC_Time_Up_Late !!!Verwendung von Perlcode ist möglich, dieser muss in {} eingeschlossen sein. Rückgabewert muss ein Zeitformat in Form HH:MM[:SS] sein!!!
ASC_Ventilate_Window_Open on, off on auf lüften, wenn das Fenster gekippt/geöffnet wird und aktuelle Position unterhalb der Lüften-Position ist
ASC_WiggleValue 5 Wert, um welchen sich die Position des Rollladens bei Wiggle ändern soll
ASC_WindParameters 5 TRIGGERMAX[:HYSTERESE] [DRIVEPOSITION] / Angabe von Max Wert ab dem für Wind getriggert werden soll, Hytsrese Wert ab dem der Windschutz aufgehoben werden soll TRIGGERMAX - HYSTERESE / Ist es bei einigen Rollläden nicht gewünscht das gefahren werden soll, so ist der TRIGGERMAX Wert mit -1 an zu geben. (default: '50:20 ClosedPosition')
ASC_WindProtection on, off soll der Rollladen beim Windschutz beachtet werden. on=JA, off=NEIN.
ASC_WindowRec none Name des Fensterkontaktes, an dessen Fenster der Rollladen angebracht ist WINDOWREC:[READING], Reading ist optional. Die Kontakte müssen open/opened, close/closed bzw. tilt/tilted liefern.
ASC_WindowRec_PosAfterDayClosed open, lastManual open Position auf die das das Rollo nach dem Schließen tagsüber fahren soll. Geöffnet oder letzte gespeicherte manuelle Position (default: open)
ASC_WindowRec_subType twostate, threestate twostate Typ des verwendeten Fensterkontaktes: twostate (optisch oder magnetisch) oder threestate (Drehgriffkontakt)
ASC_SlatPosCmd_SlatDevice Angaben zu einem Slat (Lamellen) CMD und sofern diese Lamellen über ein anderes Device gesteuert werden. Beispiel: attr ROLLO ASC_SlatPosCmd_SlatDevice slatPct [:ROLLOSLATDEVICE] oder attr ROLLO ASC_SlatPosCmd_SlatDevice slatPct:ROLLOSLATDEVICE.

Für die Positionsangaben ASC_Open_Pos, ASC_Closed_Pos, ASC_Ventilate_Pos, ASC_ComfortOpen_Pos, ASC_Shading_Pos und ASC_Sleep_Pos muss ein weiterer Parameter für die Lamellenstellung angegeben werden.

Hilfsmittel

Info blue.png
Die Device-Namen sind auf die eigene Installation anzupassen.



Info blue.png
Codezeilen sind im RAW-Format.


Info green.pngStand 2019-05-03
  • Erfolgreich getestet mit Homematic Devices, Beta-User
  • Die Farbgebung entspricht dem Standard, wenn unter dem Style f18 der Farbpreset light gewählt wird.


readingsGroup für Level

defmod rg_ASC_Rolllaeden_Level readingsGroup <Gerät>,<Stand>,<Schliessen bis>,<Öffnen auf>,<Beschattung>,<Komfort>,<Lüften>,<Privacy> (Rollladen_.*|Jalousie_.*)..:level,!?ASC_Closed_Pos,!?ASC_Open_Pos,!?ASC_Shading_Pos,!?ASC_ComfortOpen_Pos,!?ASC_Ventilate_Pos,!?ASC_PrivacyDown_Pos
attr rg_ASC_Rolllaeden_Level commands {level => 'pct:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_Closed_Pos => 'ASC_Closed_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_Open_Pos => 'ASC_Open_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_Shading_Pos => 'ASC_Shading_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_Ventilate_Pos => 'ASC_Ventilate_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_ComfortOpen_Pos => 'ASC_ComfortOpen_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin',\
ASC_PrivacyDown_Pos => 'ASC_PrivacyDown_Pos:selectnumbers,0,5,100,0,lin'}

readingsGroup für Zeiten

ReadingsGroup - Zeitenbeispiel
defmod rg_ASC_Rolllaeden_Times readingsGroup <Gerät>,<Position>,<Time_Up_Early>,<Time_Up_Late>,<Time_Up_WE/Hol>,<Time_Down_Early>,<Time_Down_Late>,<Mode_Down>,<Mode_Up> \
 (.*Rollo.*|.*Rollladen|Jalousie_.*):level,!?ASC_Time_Up_Early,!?ASC_Time_Up_Late,!?ASC_Time_Up_WE_Holiday,!?ASC_Time_Down_Early,!?ASC_Time_Down_Late,!?ASC_Mode_Down,!?ASC_Mode_Up
attr rg_ASC_Rolllaeden_Times commands {level => 'pct:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,100', \
 ASC_Time_Down_Early => 'ASC_Time_Down_Early:15:00,15:15,15:30,15:45,16:00,16:15,16:30,16:45,17:00,17:15,17:30,17:45,18:00,18:15,18:30,18:45,19:00,19:15,19:30,19:45,20:00,20:15,20:30,20:45,21:00,21:15,21:30,21:45,22:00', \
 ASC_Time_Down_Late  => 'ASC_Time_Down_Late:19:00,19:15,19:30,19:45,20:00,20:15,20:30,20:45,21:00,21:15,21:30,21:45,22:00,22:15,22:30,22:45,23:00,23:15,23:30', \
 ASC_Time_Up_WE_Holiday => 'ASC_Time_Up_WE_Holiday:06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00',\
 ASC_Time_Up_Early => 'ASC_Time_Up_Early:05:00,05:05,05:30,05:55,06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00',  \
 ASC_Time_Up_Late => 'ASC_Time_Up_Late:06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00', \
 ASC_Mode_Down => 'ASC_Mode_Down:always,absent,off', \
 ASC_Mode_Up => 'ASC_Mode_Up:always,absent,off' }
attr rg_ASC_Rolllaeden_Times room Rollladen
ReadingsGroup - CUL_HM+ZWave+Siro mit widgets

Neue Version mit time-Widgets und pct/dim/position-widget (5-er Schritte), passend für CUL_HM, ZWave und Siro-Geräte:

defmod rg_ASC_Rolllaeden_Times readingsGroup <Gerät>,<Stand>,<Time_Up_Early  >,<Time_Up_WE  >,<Time_Up_Late  >,<Time_Down_Early>,<Time_Down_Late>,<Mode_Down>,<Mode_Up> (Rollo_.*|Jalousie_.*)..:(level|dim|position),!?ASC_Time_Up_Early,!?ASC_Time_Up_WE_Holiday,!?ASC_Time_Up_Late,!?ASC_Time_Down_Early,!?ASC_Time_Down_Late,!?ASC_Mode_Down,!?ASC_Mode_Up
attr rg_ASC_Rolllaeden_Times commands {level => 'pct:selectnumbers,0,5,100,0,lin', \
dim => 'dim:selectnumbers,0,5,99,0,lin',\
position => 'pct:selectnumbers,0,5,99,0,lin',\
ASC_Mode_Down => 'ASC_Mode_Down:always,absent,off',\
ASC_Mode_Up => 'ASC_Mode_Up:always,absent,off',\
ASC_Time_Down_Early => 'ASC_Time_Down_Early:time', \
ASC_Time_Down_Late  => 'ASC_Time_Down_Late:time',\
ASC_Time_Up_Early => 'ASC_Time_Up_Early:time', \
ASC_Time_Up_Late =>'ASC_Time_Up_Late:time',\
ASC_Time_Up_WE_Holiday =>'ASC_Time_Up_WE_Holiday:time'}
attr rg_ASC_Rolllaeden_Times room Rollladen

readingsGroup für die Beschattung

ReadingsGroup - Beschattungsbeispiel
defmod RG_test readingsGroup <Gerät>,<InAzi>,<OutAzi>,<MinEle>,<MaxEle>,<Sunny>,<Cloudy>\
(Rollo|Jalousie)_.*..:<{ascAPIget('ShadingAzimuthLeft',$DEVICE)}>,<{ascAPIget('ShadingAzimuthRight',$DEVICE)}>,<{ascAPIget('ShadingMinElevation',$DEVICE)}>,<{ascAPIget('ShadingMaxElevation',$DEVICE)}>,<{ascAPIget('ShadingStateChangeSunny',$DEVICE)}>,<{ascAPIget('ShadingStateChangeCloudy',$DEVICE)}>

readingsGroup für FIBARO Roller Shutter FGR-222 Devices

Info green.pngGetestet von majestro84, Stand 2019-01-28.
  • Forenbeitrag dazu
  • Die Farbgebung entspricht dem Standard, wenn unter dem Style f18 der Farbpreset dark gewählt wird
Beispiel
define ASC_Jalousien_Times readingsGroup <Gerät>,<Stand>,<Time_Up_Early>,<Time_Up_WE>,<Time_Up_Late>,<Time_Down_Early>,<Time_Down_Late>,<Mode_Down>,<Mode_Up>,<PartyMode>,<LockOut> (.*_Jalousie.*):position,!?ASC_Time_Up_Early,!?ASC_Time_Up_WE_Holiday,!?ASC_Time_Up_Late,!?ASC_Time_Down_Early,!?ASC_Time_Down_Late,!?ASC_Mode_Down,!?ASC_Mode_Up,!?ASC_Partymode,!?ASC_LockOut

 attr ASC_Jalousien_Times commands {position => 'dim:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_Mode_Down => 'ASC_Mode_Down:always,absent,off',
 ASC_Mode_Up => 'ASC_Mode_Up:always,absent,off',
 ASC_Partymode => 'ASC_Partymode:on,off',
 ASC_LockOut => 'ASC_LockOut:soft,hard,off',
 ASC_Time_Down_Early => 'ASC_Time_Down_Early:15:00,15:15,15:30,15:45,16:00,16:15,16:30,16:45,17:00,17:15,17:30,17:45,18:00,18:15,18:30,18:45,19:00,19:15,19:30,19:45,20:00,20:15,20:30,20:45,21:00,21:15,21:30,21:45,22:00', 
 ASC_Time_Down_Late  => 'ASC_Time_Down_Late:20:15,20:30,20:45,21:00,21:15,21:30,21:45,22:00,22:15,22:30,22:45,23:00,23:15,23:30',
 ASC_Time_Up_Early => 'ASC_Time_Up_Early:05:00,05:05,05:30,05:45,06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00',
 ASC_Time_Up_Late =>'ASC_Time_Up_Late:06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00',
 ASC_Time_Up_WE_Holiday => 'ASC_Time_Up_WE_Holiday:06:00,06:15,06:30,06:45,07:00,07:15,07:30,07:45,08:00,08:15,08:30,08:45,09:00,09:15,09:30,09:45,10:00'}
 attr ASC_Jalousien_Times room Jalousien
Beispiel
 define Jalousien_Level readingsGroup <Gerät>,<Closed_Pos>,<Open_Pos>,<Comfort_Pos>,<Ventilate_Pos>,<PrivacyDown_Pos>,<Shading_Pos> (.*_Jalousie.*):!?ASC_Closed_Pos,!?ASC_Open_Pos,!?ASC_ComfortOpen_Pos,!?ASC_Ventilate_Pos,!?ASC_PrivacyDown_Pos,!?ASC_Shading_Pos
 attr Jalousien_Level commands { ASC_Closed_Pos => 'ASC_Closed_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_Open_Pos => 'ASC_Open_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_ComfortOpen_Pos => 'ASC_ComfortOpen_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_Ventilate_Pos => 'ASC_Ventilate_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_PrivacyDown_Pos => 'ASC_PrivacyDown_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99',
 ASC_Shading_Pos => 'ASC_Shading_Pos:0,10,20,30,35,40,45,50,55,60,65,70,75,80,85,90,95,99'}
 attr Jalousien_Level room Jalousien

Einrichtungsbeispiel (nach Sonnenstand)

Ziel und Vorgaben

Es sollen die Rollläden und Jalousien innerhalb bestimmter zeitlicher Perioden sonnenstandsabhängig geöffnet und geschlossen werden. An den Wochenenden und an Ferientagen soll etwas später geöffnet werden. Es sind Tür- und Fensterkontakte vorhanden (Türkontakte: twoState, Fensterkontakte: threeState), wobei bei jeder Öffnung ein eventuell geschlossener Rollladen geöffnet werden soll. Bei allen Rollladenaktoren, Tür- und Fensterkontakten handelt es sich um CUL_HM-Geräte.

Vorarbeiten

Im global-Device sind Angaben zu latitude und longitude vorhanden, holiday2we wie folgt[4]:

attr global holiday2we bw,ferien

Weitere Angaben werden zunächst nicht benötigt, das Astro-Device wird erst in der Beschattungskonfiguration definiert. Dann erfolgt das Define des ASC-Devices wie oben beschrieben: define Rollladenautomatik AutoShuttersControl Folgen die einzubindenden Rollladenaktoren einem einheitlichen Namensschema, können diese sodann z.B. mit

attr (Jalousie|Rollladen)_.* ASC 2

auf einen Rutsch mit dem passenden ASC-Typ gekennzeichnet werden.


Info blue.png
Achtung: Das AutoShuttersControl-Device selbst darf kein ASC-Attribut bekommen!


Dann werden mit

set Rollladenautomatik scanForShutters

die nachfolgend weiter zu bearbeitenden Attribute angelegt.

Schließen morgens und abends

Info green.pngAlternative: Fahren nach brightness: Soll insgesamt oder an einzelnen Rollläden helligkeitsgesteuert gefahren werden, muß zentral oder für jeden Rollladen ein Helligkeitssensor definiert und die Helligkeitsgrenzwerte festgelegt sein (ASC_BrightnessSensor etc.), bei deren Überschreitung geöffnet bzw. Unterschreitung geschlossen werden soll.

Konfiguration des ASC-Devices

Sonnenstandsabhängige Fahrzeiten werden wie folgt aktiviert:

attr Rollladenautomatik ASC_autoAstroModeEvening CIVIL
attr Rollladenautomatik ASC_autoAstroModeMorning CIVIL

Aus der Angabe CIVIL und den Vorgaben in den einzelnen Rollladen wird dabei mit Hilfe von SUNRISE_EL die effektive Fahrzeit berechnet, dort finden sich auch weitere Hinweise, zu den meisten anderen Optionen für die ersten beiden Attribute. Bei allen Fensteröffnungen soll auf eine Lüften-Position gefahren werden, also schalten wir diese Funktion ebenfalls zentral an[5]:

attr Rollladenautomatik ASC_autoShuttersControlComfort on 

Zuletzt legen wir noch einen Temperatur-Sensor fest. Dieser wird beim Frostschutz sowie bei der Beschattung berücksichtigt.

attr Rollladenautomatik ASC_tempSensor Aussentemperatur_Nord:temperature
attr Rollladenautomatik ASC_freezeTemp 3
Info blue.png
Achtung: Für jede weitere Sensor-Information (z.B. zu Regen oder Wind) muß ein eigenes Device verwendet werden. Sollen unterschiedliche Readings desselben Sensors ausgewertet werden, müssen diese in ein eigenes Device übertragen werden, z.B. über einen readingsProxy mit gesetztem event-on-update-reading-Attribut (sonst triggert dieser nicht bei Aktualisierung des Readings)!


tbd:

  • Rain
  • Wind

Konfiguration der Rollladendevices

Info blue.png
Positionen dürfen sich innerhalb eines Rollos nicht überschneiden - Auch ASC_Closed_Pos 100 ASC_Shading_Pos 98 ASC_ComfortOpen_Pos 97 usw... sind bereits unterschiedliche Positionen.


Fahrzeiten

Zur Konfiguration der Fahrzeiten bietet es sich an, eine ReadingsGroup zu nutzen, wie unter Hilfsmittel dargestellt. Alternativ kann man die Zeiten auch manuell in den einzelnen Rollläden hinterlegen.

Bewohner

Wird ein Raum von einer oder mehreren bestimmten Person/en bewohnt oder gibt es ein Sammel-Gerät für mehrere Bewohner, kann dies mit den Attributen ASC_Roommate_Device und ASC_Roommate_Reading einem Rollladen zugeordnet werden. Ist einer der Bewohner asleep, wird morgens erst geöffnet, wenn auch der letzte Roommate nicht mehr asleep ist.

Fensterkontakte

Gegebenenfalls vorhandene Fensterkontakte werden mit ASC_WindowRec zugeordnet. Der dazugehörige Sensortyp wird mit ASC_WindowRec_subType festgelegt. Für threeState-Sensoren (auf, gekippt, zu) wird das übergreifende ASC_autoShuttersControlComfort beachtet. Bei vollständig geöffneten Fenster wird denn auf den in ASC_ComfortOpen_Pos festgelegten Wert gefahren.

Frostschutz

Zuletzt können die Attribute ASC_Antifreeze und ASC_Antifreeze_Pos festgelegt werden, wenn die Frostschutzfunktion aktiviert werden soll.

Beschattung

Konfiguration des ASC-Devices

Im ASC DEVICE das Reading "controlShading" auf on, sowie ein Astro/Twilight Device im Attribut "ASC_twilightDevice" und das Attribut "ASC_tempSensor" definieren.

Konfiguration der Rollladendevices

Es wird ein Helligkeitssensor als Attribut "ASC_BrightnessSensor" benötigt. Wird der Sensor nur für die Beschattung verwendet, ist der Wert DEVICENAME[:READING] ausreichend. Alle weiteren Attribute sind optional und wenn nicht gesetzt mit Default-Werten belegt. Sie sollten entsprechend der Gegebenheiten angepasst werden. Die Werte für die Fensterposition und den Vor-/Nachlaufwinkel (ASC_Shading_InOutAzimuth) sowie die Grenzwerte für ASC_shading_StateChange_SunnyCloudy sind besonders wichtig.

Bedingungen

Damit die Beschattung startet müssen alle Bedingungen erfüllt sein. Entschattet wird, sobald eine der Bedingungen wegfällt und die Zeit entsprechend ASC_Shading_WaitingPeriod abgelaufen ist.

Der Sonnensensor <ASC_BrightnessSensor> muss mindestens zwei Messwerte geliefert haben, bevor das ASC-Modul in die Beschattungsposition fährt! Beim (zeitlich) ersten Messwert wird der Zustand in-reserved gesetzt. Erst beim zweiten Messwert wechselt der Zustand nach in shading. Die Anzahl der berücksichtigten Messwerte ist abhängig vom "moving average window", der mit dem dritten Parameter des Attributs ASC_Shading_StateChange_SunnyCloudy konfiguriert wird.

Von Standardwerten ausgehend ist nachfolgender Ablauf angestrebt:

  1. Ein Event vom Astro oder Helligkeits Device kommt -> sind alle Werte innerhalb des Arbeitsbereiches, ändert sich der ASC Info-Zustand im Rollo von xx auf „in reserved“ (Beschattung vorbereitet)
  2. Ein erneutes Event vom Astro oder Helligkeits Device kommt -> Überprüfung der Werte -> sind diese weiterhin gegeben folgt der Wechsel von „in reserved“ auf „in“ (Beschattung aktiv)
  3. Bei Verwendung von ASC_Shading_StateChange_SunnyCloudy ist zu beachten, dass ein Durchschnitt über die letzten drei Brightness Events gerechnet wird. Möchte man das vermeiden muss man SUNNY:CLOUDY 1[2] setzen.
  4. Die Zeiten ASC_Shading_WaitingPeriod und ASC_BlockingTime_afterManual können hier zusätzlich für eine Verzögerung sorgen.

Wichtig zu beachten: Es müssen immer mehrere (mind. 2) Events für den Betrieb erfolgen. In den Standardeinstellungen vom Astro Modul erfolgt dieses z.B. nur 1 x pro Stunde. Kommt also ein Helligkeits-Event auch nur 1x pro Stunde, könnte es 2 Std dauern, bis die Beschattungsfunktion greift.

Wenn das Rollo einmal aus der Beschattung manuell (im Rollo Device muss bei ASC_ShuttersLastDrive manuel stehen gefahren wurde wird das Rollo erst wieder nach einer Entschattung und erneuter Beschattung gefahren. Also es muss einmal shading out kommen und beim nächsten shading in fährt er dann wieder.

Berücksichtigen der Innenraumtemperatur für die Beschattung

Soll die Beschattung nur dann fahren, wenn die Innenraumtemperatur einen Schwellwert überschreitet, lässt sich das mit einer Zeile Perl Code erreichen:

attr Rollo_OG_KiZ ASC_Shading_Pos { (ReadingsVal('Wetterstation', 'indoorTemperature', '21') <= 21 ? 100:25) }

Dieses Beispiel setzt die Beschattungsposition auf 100%, wenn die Innenraumtemperatur kleiner als 21°C ist und die Wetterstation sinnvolle Werte liefert (Rückfallwert 21°C), sonst 25%.

Weitere Funktionen

WeekendHoliday Funktion im Brightnessbetrieb

Am Wochenende oder Feiertag und wenn am ASC-Device sunriseTimeWeHoliday aktiviert sowie im Rollo das Attribut ASC_Time_Up_WE_Holiday gesetzt sind, wird zur angegebenen ASC_Time_Up_WE_Holiday Zeit das Rollo geöffnet, ungeachtet des Brightnesswertes.

Privacy

Werden hierfür Werte festgelegt, werden die betreffenden Rollläden die festgelegte Zeit/Helligkeit vor dem abendlichen Schließen vorab teilweise geschlossen. Dies kann z.B. gewünscht sein, um Rollläden zur Straße hin mit viel Fußgängerverkehr zwar nicht vollständig abzudunkeln, aber gleichzeitig zu verhindern, dass von außen in Wohnräume geschaut werden kann, sobald dort das Licht angeschaltet wird

BlockingTime

Bewirkt, dass nach einer manuellen Fahrt, eine vom ASC Modul initiierte Fahrt zunächst ausgesetzt wird, bis die im Attribute angegebene Zeit überschritten ist. Erst dann wird eine vom ASC Modul initiierte Fahrt tatsächlich durchgeführt. Genau so wird ein Hochfahren eines Rollos durch das ASC Modul nicht mehr ausgeführt, wenn es innerhalb der Zeit von ASC_BlockingTime_beforNightClose und das Runterfahren wird nicht mehr erfolgen, wenn es innerhalb von ASC_BlockingTime_beforDayOpen ist. Beispiel: Meine Tochter geht früh außer Haus und Ihre Rollos sind nicht hochgefahren. Diese fahren auch nicht mehr hoch, da die ausschließlich bei home (anwesend) fahren sollen. Nun kommt sie am Nachmittag um 16:23 Uhr nach Hause. Eigentlich sollten nun die Rollos fahren. Doch die Sonnenuntergangsfahrt (schließen) wäre schon 16:51 Uhr und damit innerhalb der 3600 ASC_BlockingTime_beforNightClose. Die Rollos bleiben also unten. Es lohnt sich für die paar Minuten einfach nicht mehr.

wiggle

Mit einem set <ASC-Device> wiggle können alle Rollladen mit einem entsprechenden Attribut zu einer kurzen Fahrt veranlasst werden, nach Ablauf von einer Minute wieder um denselben Wert zurück. Dabei wird jeweils in die Richtung gefahren, die den weiteren Weg ermöglicht. Wenn also zu 70% geschlossen ist, wird der Rollladen hoch fahren.

Partymode

Dieser wird am ASC-Device selbst aktiviert mittels set <ASC-Device> partyMode on. Alle Rollladen-Devices, welche das Attribut ASC_Partymode auf on gestellt haben, werden nicht mehr gesteuert. Der letzte Schaltbefehl, der durch ein Fensterevent oder Bewohnerstatus an die Rollläden gesendet wurde, beim Beenden des Modus durch set ASC-Device partyMode off ausgeführt.

lock-out

Man kann mit dem Befehl set <ASC-Device> hardLockOut auf einen Schlag alle Rollos sperren welche attr <ROLLO-Device> ASC_LockOut hard gesetzt haben. Das ist dafür gedacht, wenn Du eine gewisse Zeit den Rolloaktor sperren willst. Zum Beispiel das die Kinder nicht schalten sollen.

Sonstige Hinweise und Problemlösungen

  • Werden Attribute geändert, kann es vereinzelt vorkommen, dass das ASC-Modul dies nicht mitbekommt und das tatsächliche Verhalten nicht den Erwartungen entspricht. In so einem Fall empfielt es sich, das NOTIFYDEV nochmals aufbauen zu lassen. Dazu werden zunächst mit set <ASC-Modul> expert 1 erweiterte Informationen bezüglich des NotifyDevs unter set und get aktiviert und anschließend ein set <ASC-Modul> createNewNotifyDev ausgeführt.
  • Hin und wieder berichten Nutzer davon, wenn Sie die Privacy Funktion nutzen, dass sich im NOTIFYDEV anstelle des Device Namen ein Raumname befindet. Diese Problem kann damit gelöst werden, dass in dem betroffenen Rollo Device das Atribut attr event-on-change .* gesetzt wird.

Wichtig! Nicht verwechseln mit dem ASC Device dort darf attr event-on-change nicht gesetzt sein!

  • Wenn mehrere Rollladen gleichzeitig den Fahrbefehl bekommen, kann es (z. B. bei zwave) dazu kommen, dass ein Rollladen seinen Befehl nicht bekommt. Dies kann durch eine zeitverzögerte Aussendung der Fahrbefehle vermieden werden. Dazu in den jeweiligen Rollo Devices das Attribut ASC_Drive_DelayStart wie folgt benutzen im: ersten Rollo Device braucht das Attribut nicht gesetzt werden, im zweiten Rollo Device im Attribut ASC_Drive_DelayStart dann 4 Sekunden eintragen, im dritten Rollo Device im Attribut ASC_Drive_DelayStart 8 Sekunden eintragen, usw. Ein Abstand von 3-4 Sekunden ist dabei zielführend.

Spezielle Hardware

"Thread zu getesteter Hardware im Forum"

Weblinks

  1. Dabei müssen ggf. in global auch Angaben zu longitude und latitude vorhanden sein
  2. Es kann auch z.B. ein Dummy-Device verwendet werden, dieses sollte dann aber neben dem eigentlichen Feiertags-state auch in einem Reading tomorrow Angaben zu anstehenden Feiertagen enthalten.
  3. Bitte verfahren Sie entsprechend, wenn Urlaubs- oder Ferientage wie Feiertage behandelt werden sollen.
  4. ferien ist eine automatisiert erstellte holiday-Datei nach diesem Foren-Beitrag.
  5. Sonst wird bei threeState-Sensoren nur bei tilted auf die in ASC_Ventilate_Pos gefahren.